News

Norik Systems at International Linux Conference IBLOC 2005 in Portorož/Slovenia

Norik Systems auf der Internationalen Linux-Konferenz IBLOC 2005 in Portorož/Slowenien

12. Oktober 2005 - Die International Business Linux und Open Source Conference (IBLOC) 2005 fand am 29. und 30. September in Portorož/Slowenien statt. Zu den Gästen zählten Vertreter und Workshop-Manager aus aller Welt, einschließlich der Open-Source-Weltexpteren - Legenden wie etwa dem Amerikaner Ric Shreves, der direkt aus Bali anreiste; Nils Magnus, der Sachberater für Sicherheit der German Security Networks AG und Mitgründer von LinuxTag - der größten Linux-Konferenz Europas; Denis Lackovi?, welcher den ersten Preis für Open Informatics in Kroatien gewonnen hatte; und Dr. Alessandro Rubini von der Free Software Foundation Europe, der besonders für sein Buch "Linux Device Drivers" bekannt ist. Teilnehmer konnten sich eingehend über Open-Source-basierter embedded Systems informieren lassen. Dieses Thema stand heuer erstmals auf dem Programm und umfasste sowohl Vorlesungen als auch einen informativen Workshop zum Thema Real-Time Linux.

Norik Systems zählte zu den Referenten auf der Konferenz, mit einem Beitrag über die Verwendung von Open-Source-Technologie in kommerziellen Projekten und einem praxisnahen Workshop zum Thema Real-Time Linux. Noriks Ansichten über den korrekten Gebrauch von Open-Source-Technologie in kommerziellen Projekten wurden von Matthias Gorjup, dem Gründer und Inhaber von Norik Systems vorgetragen. Hier ist eine Zusammenfassung seines Vortrags:

"In vielen Unternehmen, in denen Open Source in Form einer Anwendung oder als Source-Code verwendet wird, fehlt nach wie vor das Wissen über Absicht und Hintergrund von Open Source. Das hat zur Folge, dass das Open Source nicht sachgerecht angewandt wird. Darüber hinaus wird es oft in Bereichen mit proprietärer Software verglichen, in denen ein solcher Vergleich nicht gerechtfertigt ist. Es herrscht die Meinung vor, dass Open Source als Reaktion auf das Monopol von Microsoft entstanden ist. Viele Anwender haben noch immer nicht begriffen, dass sie ihre Entwicklungsprozesse an die Eigenschaften von Open Source anpassen müssen, und nicht umgekehrt. Projekte, in denen Open Source verwendet wird, erleiden oft Verzögerungen und enden gelegentlich sogar in Schiffbruch, und die Schuld dafür wird oftmals Open Source zugewiesen. Dieser Vortrag befasst sich mit einigen der Punkte, die beim Arbeiten mit Open Source als Source-Code im Rahmen eines typischen Softwareentwicklungszyklus zu beachten sind. Konkret werden die folgenden Fragen behandelt:

  • Was ist der Unterschied zwischen Open Source und kommerzieller Software?
  • Was sind die potentiellen Risiken bei der Verwendung von Open Source?
  • Wo kann man Informationen finden?
  • Wie verhindert man eine Infektion von proprietärem Source Code mit GPL-/LGPL-Lizenzierung?
  • Wie kann man mit der Open-Source-Gemeinschaft korrespondieren?
  • Wie meldet man Bugs in Open-Source-Softwaremodulen?
  • Wie läuft die Freigabe eines Produkts, das Open-Source-Software enthält ab?
  • Wie vereint man proprietären und Open-Source-Programmcode in einem Produkt?"

Der Workshop zum Thema Real-Time Linux wurde von Noriks langjährigem Partner Nicholas McGuire, einem Weltexperten im Bereich Real-Time Linux-Systeme und Betreuer der GPL-Version von RTLinux gehalten.

Für weitere Informationen über unsere Dienstleistungen im Bereich open-source- und real-time Linux, schicken Sie uns bitte ein E-Mail an info@norik.com oder rufen Sie uns an unter +386 41 540545.

< Back